fbpx

photomundo FotoEvent: Rapperswil im Dunkeln

Die Sterne standen gut – alles war vorbereitet für den photomundo FotoEvent „Rapperswil im Dunkeln“ und das Wetter sollte mitspielen. Gemäss Wetterbericht sollten zwar einige Wolken über Rapperswil auftauchen, jedoch streifend wieder abziehen. Einem Gelingen des Events “Rapperswil by night” stand also nichts mehr im Wege.

Ich, frischer Praktikant von Boris Baldinger, Leiter dieses Events, der erst gerade die ersten paar Tage Erfahrungen in Fotografie wie einen Schwamm aufgesogen hatte, war voller Vorfreude auf die Teilnahme an meinem ersten Foto-Event dieser Art.

Das Ziel war den Event als Teilnehmer zu geniesse, aber trotzdem zu versuchen Boris tatkräftig zu unterstützen. Vor allem sollte ich den Abend fotografisch festhalten in dem ich “behind the scenes” Fotos schiesse, die wir dann zum Beispiel genau für einen solchen Foto-Blog verwenden könnten.

Der Plan war um Boris und die Gruppe umherzuschwirren, Fotos von ihnen in “action” zu schiessen, und vielleicht auch mal einen Schnappschuss von “Rapperswil by night” für mich selbst zu wagen. Also liefen wir los.

Nach und nach trafen die 6 Teilnehmer am Treffpunkt ein. Echt super Leute. Zwischen Hobby- und semiprofessioneller Fotografen war alles dabei. Die einen aus der Umgebung, andere aus dem zwei Zug-Stunden entfernten “Baselbiet”, alle mit einer gewissen Vorfreude diesem Event teilnehmen zu können. Wir waren also ready und nach einer kurzen Vorstellung und Einführung liefen wir in Richtung Holzbrücke los um die ersten Eindrücke festhalten zu können.

Und dann kam der Regen

Anfangs dachte ich: “das wars…”. Ihr seid jetzt sicherlich der Meinung, etwas Regen und Wind hätte euch auf keinen Fall aufgehalten. Dieser Meinung war definitiv auch Boris. Mit einer natürlichen Begabung ausgestattet, Menschen in unmöglichen Situationen motivieren zu können, versuchte er die Gruppe trotz der verwitterten, etwas verunsichernden Umständen aufzuheitern. Das Resultat?

Mit oder ohne Regenjacken, mit Schirmen die teilweise das zeitliche bereits gesegnet hatten und kaum noch zu öffnen waren, mit der eigenen Hand über der Kamera schützend oder mit Kamera-Hauben ausgestattet standen wir nun da und gaben unser Bestes. Jeder versuchte für sich “den” Schuss zu erhaschen. Die Brücke, den durch den Regen verpritschelten See, das Schilf oder die in der Ferne schimmernde Hafenstadt Rapperswil. Jeder hatte seine eigenen Vorstellungen welches Motiv er vor der Linse haben wollte. Und ich kann euch versichern, einige Fotos die ich gesehen habe, haben mich umgehauen. Es schien für einige ganz leicht genau im richtigen Augenblick den Auslöser zu betätigen um “diesen” Moment in einem Bild festzuhalten.

Das Ganze ging schlussendlich einige Stunden bis spät in den Abend hinein. Von starkem Regen bis zu leicht auf dem Boden pritschelnden Regentropfen, haben wir alles erlebt. Aber es hat sich gelohnt.

Mein Fazit

Fotografieren macht einfach Spass. Wenn du abdrückst und dann betrachtest was du in einer Sekunde für immer festhalten konntest, den besten Winkel die beste Perspektive suchend, ist einfach grossartig.

Und natürlich freue ich mich eher auf Tage mit gutem Wetter, doch denk daran, den für dich “perfekten Schuss” könnte auch an einem verregneten Tag, wie wir ihn an diesem Abend erleben konnten, auf dich warten.

Der photomundo FotoEvent: „Rapperswil im Dunkeln“

Hast du auch Lust bekommen einmal Rapperswil im Dunkeln zu fotografieren? Dann klick dich auf die FotoEvent-Seite durch. Dort publizieren wir die nächsten Daten für das kommende Jahr.